Pfälzer Auslese: Lösungen zur #DLM20

Wir haben am Sonntag einige interessante Stellungen gesammelt (zu den Aufgaben), die Lösungen findet ihr jetzt hier:

Taktische Highlights

Werner - Schreidl nach 14.Tf1-e1

Sieht für Weiß gar nicht so schlimm aus, aber Michael holt sich spielentscheidenden Vorteil.

 Die Fesselung auf der Diagonalen d1-h5 ist sehr unangenehm für Weiß. Michael findet sofort einen Weg den Angriff auf den Springer zu verstärken: 14…f5-f4! (Blockade) 15.Le3-c1 Se4-g5+- (Angriff auf die gefesselte Figur) In Folge wird die Königsstellung aufgerissen und die Dame tritt der Party bei. Keine der weißen Figuren kann dem König zur Seite eilen. (Zur Partiefortsetzung auf das Diagramm klicken)

Schreidl - Voigt nach 30.Te1-e3

Wie bestrafte Schwarz die ungünstige weiße Figurenaufstellung?

Der weiße Springer ist der wichtigste Verteidiger – hinfort mit ihm! 30…Te8xe5! (Beseitigung des Verteidigers 31.d4xe5 Df4xg4+ (Gabel) 32.Te3-g3 Dg4xd1+ -+

Musiolik - Stelmaszyk nach 34.Le5-g7+

David gab auf g7 Schach und sein Gegner verlor die Kontrolle. Wohin mit dem schwarzen König?

In der Partie geschah 34…Kf8-g7? 35.Lg7-h6+ (Abzug) (35.Lg7xd4+ Kf7-f8 36.Th7-h8+ (Spieß) +- oder 35…Kf7-g8 36.Te3xe8+ Kg8-h7 37.Te8-h8#) 35…Kf7-g8 36.Th7-g7+ Kg8-f8 37.Tg7-b7+ Kf8-g8 38.Te3xe8#

Die Stellung im Gleichgewicht hält 34…Kf8-g8!. Schwarz fürchtete wohl den Qualitätsverlust: 35.Th7-h8+ Kg8xg7 36.Te3xe8=, doch der Freibauer ist zu stark, als dass Weiß etwas erreichen könnte.

Muckle - Pubantz nach 17...f5-f4

Julius bestrafte den Vorstoß des f-Bauern auf der Stelle!

Der Turm auf f8 steht problematisch: Der Abtausch zwingt den König in luftigere Gefilde und den h-Bauern ungedeckt. 18.f3xe4! öffnet die f-Linie und gibt Dame, Springer und Läufer mehr Freiraum. 18…f4xe3 (18…d5xe4 ist keine wirkliche Alternative. Nach zum Beispiel 19.Sd2xe4 kann Schwarz schlecht auf e3 nehmen, gleichzeitig droht h3-h4) 19.Tf1xf8+! Kg8xf8 20.Sd2-f3 Sa6-b4 21.Dc2-b1 d5xe4 22.Db1xe4+- Nun stehen die weißen Figuren viel aktiver als noch im Diagramm. Es droht a2-a3, Sf3xg5, De4xh7 und auch Th1-f1 wird unangenehm.

Payyappat - Halabi nach 24.Kd1-e1

Meine Lieblingsstellung aus den Ländermeisterschaften – auch weil Weiß sich später sehenswert rettete. Wie sollte Schwarz den Angriff weiter verstärken?

In Partie geschah 24…Tf2-d2 25.Dd3-f3 (mit 25.Dd3-f1 hätte Weiß mehr Chancen gehabt. Die Idee ist, dass nach Ta8-f8 26.e6-e7 Tf8xf1+ 27.Th1xf1 kein Matt auf f2 droht und Weiß mit zwei Türmen gegen die Dame vielleicht ein paar praktische Chancen generieren kann: Lg5xe7 28.Ke1xd2 -+)
25…Ta8-f8! 26.Df3xf8+
(26.e6-e7 Tf8xf3 ist zwar kein Schach, aber nach 27.e7-e8D+ Tf3-f8 -+ ist die Dame bedroht und es droht Matt auf f2) 26…Kg8xf8 27.Th1-f1+ Kf8-e8? (27..Lg5-f4! 28.Ta1xa6 reicht nicht aus, da Schwarz nun den e-Bauern gewinnt und der Springer ständig gefangen werden droht: 28…Da7xa6 29.e6-e7+ Kf8-f7 30.e7-e8D+ Kf7xe8 31.Sd5-c7+ Ke8-d7 32.Sc7xa6 Td2xc2-+ Schwarz gewinnt noch die beiden Bauern auf der zweiten Reihe oder erobert den Springer mit Turm oder König.)
Die angekündigte Rettung: 28.Ta1xa6!! Jetzt muss Schwarz sich retten: Td2-d1+! (28…Da7xa6? 29.Sd5-c7+ und Weiß hat ein besseres Endspiel) 29.Ke1-e2 (29.Ke1xd1? verliert den Springer nach Da7-d4+ 30.Kd1-e2 Dd4xe4+ -+) 29…Td1-d2+ nebst Dauerschach und Remis! Großartig!

Verzweifelte Rettungsversuche und klare Gewinne im Endspiel

Schreidl - Besou nach 56...Le5-d6

Weiß kann den Vormarsch des Bauern nicht verhindern, hat aber noch eine letzte Falle als Verzweiflungstat in der Hinterhand.

57.Tb4-h4+ Sf5xh4?? Patt!

Nach 57…Kh5-g5 gewinnt Schwarz natürlich mit Vormarsch des b-Bauern. Aber die Pattfalle gibt Weiß eine zusätzliche Hoffnung.

Musiolik - Runte nach 39...c6-c5

David zog wohl unter Stress vor der Zeitkontrolle 40.b4xc5+ und Schwarz hätte das schwierige Läuferendspiel noch Remis halten können. Weiß verfügt aber über einen klaren Gewinn!

40.b4xa5! Weiß verschafft sich einen Freibauern und droht mit a4xb5 sogar verbundene Freibauern. Auch das Schlagen auf a4 bringt Schwarz nichts – die beiden Freibauern auf der a- und e-Linie sind zusammen zu stark. 40…b5-b4 ist die einzige Chance auf Gegenspiel, aber auch das reicht nicht. Ein möglicher Gewinnweg: 41.c3xb4 c5xb4 42.a5-a6 um den König wegzulenken. Jetzt kann der weiße König eindringen: 43.Kf4-e5+- und über f6 dem e-Bauern den Weg ebnen oder über d4 den b-Bauern abholen.

Yue - Schulz nach 47...Kd6-e6

Eine aus Rheinhessen: Wie ist dieses Turmendspiel mit Weiß am Zug zu bewerten?

Eine kleine Taktik wickelt dieses “eigentliche” Remisendspiel ab: 48.Tg5xg6+ (Hinlenkung) Th6xg6 49.f4-f5+ (Gabel) +- und das entstehende Bauernendspiel ist einfach gewonnen. Weiß holt die schwarzen Bauern einfach ab.

Mein Lieblingszug zum Abschluss

Färber - Muckle nach 21.b2-b3

In der letzten Runde gegen Baden legte Julius am Spitzenbrett nochmal eine tolle Angriffspartie hin. Schwarz griff mit dem letzten Zug seinen Läufer an, der Springer steht schon zwei Züge vermeintlich ungedeckt. Hilft nur die Flucht nach vorne!

Springer und Läufer stehen bereit die Königsstellung mit Schlagen auf b3 zu sprengen – zuerst muss aber eine Deckung beseitigt werden: 21…d4-d3!! Eine großartige Idee, die vorher mit Sc6-b4 und Ld7-a4 eingeleitet wurde!
22.c2-c3
(22.b3xa4 verbietet sich wegen d3xc2+ nebst 23…Tf8-d8 oder Sc5-d3; auf 22.c2xd3 kann Weiß wie in der Partie auf b3 opfern) 22…Sc5xb3! 23.a2xb3 La4xb3 24.c3xb4 Weiß hat nun zwei Springer für die beiden Bauern, aber Julius schnürt das Netz enger: 24…Lb3-c2+! 25.Kb1-b2 Lc2xd1 Das Gabelfeld c2 wird geräumt. 26.Se4-c5 Einziger Zug. Ld1-g4 27.f4-f5? (Nötig wäre 27.Lg2-d5=+ nebst Ld5-b3 gewesen) Bisher hat Weiß perfekt verteidigt und bekam sogar die Chance den Spieß wieder umzudrehen: 27…b7-b6? (27…Tc8xc5! 28.b4xc5 De7xc5 mit Mattdrohungen durch Tf8-d8-d6 oder Tf8-c8. Weiß darf weder den d- (Gabel auf b4) noch den f-Bauern (Fesselung auf f2) schlagen.) 28.Sc5xd3?? (28.Te1xe6+-) 28…De7-d6-+ und Weiß schafft es nicht mehr seine Figuren zur Verteidigung seines Königs zu organisieren.

Schreibe einen Kommentar