Vun allem ebbes: Nikola Jokic, Mugshots und starkes RLP-Team bei der DLM

Weil mal wieder die Zeit knapp ist, aber wir es zumindest kurz anschneiden wollen: Vun allem ebbes. Oder für den auswärtigen Gast: Von allem etwas.

Was Nikola Jokic sagt

Im September ist hier genau gar nichts erschienen. Die DSOL war für uns zu Ende, mein Interesse an Schach ging für den Moment nach monatelangem exzessiven Online-Zocken gegen Null und die NBA-Finals gingen in die entscheidende Phase. Mit den Boston Celtics und den Denver Nuggets schafften es zwei Lieblingsteams auch noch in die Conference Finals, was meinen Schlafrhythmus komplett zerstörte. Nikola Jokic brachte mich nach dem Einzug in die Eastern Conference Finals zum Nachdenken, als er nach dem Erfolgsrezept des Außenseiters gefragt wurde.

“Effort. And having fun. It’s simple for us.”

Nikola Jokic nach dem Sieg in Spiel 7 gegen die LA Clippers

Fehlt beides, kannst direkt alles einstampfen. Der Spaß ist mittlerweile zurück, vor allem weil unser Nachwuchs im Vereinstraining stark mitzieht. Dass sowohl die Celtics als auch die Nuggets in den Conference Finals gescheitert sind, tut ihr übriges – die Machtdemonstration der LA Lakers über die Miami Heat muss ich mir nicht nachts um 3 Uhr geben.

Wir haben für die kommenden Wochen einiges geplant: Rubriken tatsächlich zu Rubriken machen und eine Rückschau auf die Deutsche Schach-Online-Liga unter anderem mit einem Bericht über den Triumph des SK Ludwigshafen in der vierten Liga. Es wird am kommenden Wochenende auch eine kleine Premiere geben, auf die wir uns sehr freuen!

Mitgliederversammlung des Pfälzischen Schachbundes

Die Mitgliederversammlung des PSB ist mittlerweile zwei Wochen her

Die Schachfreunde Birkenfeld, die seit über zwanzig Jahren als Gastverein an unserem Mannschafts- und Einzelspielbetrieb teilnimmt, wurden nun offiziell in den Pfälzischen Schachbund aufgenommen. Räumlich hat das schon lange Sinn gemacht, durch die Verlegung des Vereinssitzes in die Pfalz nun auch rechtlich möglich. Ein echtes Schwergewicht: Mit 94 aktiv gemeldeten Spieler:innen der drittgrößte Verein in der Pfalz – nach dem SK Frankenthal (105) und dem SK Landau (101).

Im Präsidium gab es wenige Veränderungen: Ein paar Personalrochaden, der einzige Neuling ist die Referentin für Frauenschach. Diesen Posten übernimmt Astrid Boos-Guckes aus Worms. Die Arbeitsbereiche Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (lel) und Ausbildung wurde nicht neu besetzt – hoffen wir mal, dass da möglichst schnell Nachfolger gefunden werden. Nur die Berichterstattung auf der PSB-Homepage und im Regionalteil der Rochade wird auf Dauer zu wenig sein.

 

Roland Schmitt wurde mit der Ehrennadel in Silber ausgezeichnet (Foto: Klaus-Peter Thronicke)

Viel Liebe für diese Auszeichnung! Als Bezirksspielleiterkollege immer ein offenes Ohr, freue mich immer mit ihm zu arbeiten oder von ihm beschiedsrichtert zu werden. 2019 haben wir zusammen in Stuttgart den B-Trainer-Schein gemacht, freue mich sehr für Roland!

Was die Mugshots der geehrten Mitglieder im Bericht auf der PSB-Homepage zu suchen haben, habe ich nicht gefragt. Und es ist doch selten, dass sich Geehrte über eine Auszeichnung beschweren. Die Einleitung von Bernds Laudatio zur Verleihung des Jugendförderpreises hat dann aber doch zum Schmunzeln gebracht und für ein paar Reaktionen mir gegenüber gesorgt:

“Mit dem Jugendförderpreis wollen wir die stillen Helferinnen und Helfer im Hintergrund ehren und ihnen danken.”

Hundertprozentige Beschreibung von Max. Dann gibst das Teil dem lauten Idioten im Vordergrund. Auch die Allgemeinplätze von der TSG-Homepage belustigen, aber gut. Ich nehme die Kohle an!

Ich bleibe dabei: So ein Preis muss nicht jedes Jahr vergeben werden und wenn sich niemand anbietet, gibt’s halt keinen.

Was bleibst sonst noch? Der Spielbetrieb 2020/21 ist abgesagt, es wird eine Ersatzliga geben – dazu in der nächsten Woche mehr. Die Ausschreibung ist schon veröffentlicht. Und ich bin gespannt, wann die Pfälzer feststellen, dass Ostern 2021 nicht Mitte Mai liegt – oder ob ich mir potentiellen Widerstand nur einbilde.  

Deutsche Jugend-Ländermeisterschaft in Berlin

Seit Mittwoch laufen in Berlin die Ländermeisterschaften der Schachjugend. Rheinland-Pfalz (Startranglistenplatz 11) legte einen Traumstart hin: Einem 4,5-3,5 gegen Nordrhein-Westfalen in Runde 1 folgte ein 5-3 gegen Sachsen. Nach dem 6,5-1,5 gegen Berlin lag der rheinland-pfälzische Nachwuchs sogar an der Tabellenspitze!

In den Runden 4 bis 6 lief es dann nicht mehr so rund: Das Duell um die Tabellenspitze mit Sachsen-Anhalt endete 4-4-Unentschieden und durch das 2-6 gegen Hessen konnten die Nachbarn vorbeiziehen. Gegen Niedersachsen sah es lange gut aus, zwischenzeitlich lag das Team mit 3,5-1,5 in Front. Die Norddeutschen kämpften sich zurück und am Ende reichte es nur zu einem Mannschaftsremis.

 

Julius Muckle in Runde 5. Es herrscht Maskenpflicht in Berlin - auch am Brett! (Bild: Deutsche Schachjugend)

Angeführt von Julius Muckle (SK Ludwigshafen; Brett 1: 3/6), der bei den Deutschen Meisterschaften seine nächste IM-Norm erreichte, sind vier Pfälzer Nachwuchsspieler in Berlin vertreten. Besonders starke Auftritte legten David Musiolik (SV Worms 1878; Brett 3: 5,5/5) und Ibrahim Halabi (SK Frankenthal; Brett 4: 5/6). Vervollständigt wird das Quartett durch Michael Schreidl (SK Frankenthal; Brett 8: 3/6), der unter anderem einen ganz wichtigen Punkt in Runde 2 gegen Sachsen beisteuerte. Am Sonntag gibt es bei uns bei uns einige Highlights aus den Partien zu sehen!

Morgen steht in der letzten Runde noch ein Nachbarschaftsduell an: Die derzeit Sechstplatzierten Badener warten, ein Sieg verspricht beiden einen Treppchenplatz. Die Partien werden live ab 8 Uhr hier übertragen.

Schreibe einen Kommentar