Pfälzer Auslese 29/2019

Rheinland-Pfalz-Open. Weilerbach 2019
Wohde - Boder 0-1 (3) Schwarz am Zug gewinnt.

Die weiße Dame ist an die Verteidigung des Turms auf d2 gebunden. Die dafür notwendigen Felder auf der dritten Reihe, der e-Linie oder der c1-h6-Diagonale sind entweder angegriffen oder leicht zu attackieren: 18…Tf6-e6

19.De3-f4 wird mit Te6-e4 beantwortet und 19.De3-g5 scheitert an h7-h6. Bleibt nur der Gegenangriff 19.Lb2-c3.

19…Da5xa4! und egal wie Weiß reagiert, er findet sich in einer verlorenen Stellung wieder:

A) 20.De3xe6+ Lf5xe6 21.b3xa4 Lg7xc3 und Schwarz hat das Läuferpaar für den Turm plus leichte Angriffsziele am Damenflügel.

B) 20.b3xa4 Te6xe3 21.Lc3xg7 Te3-e4 22.Lg7-h6 Te4xc4 bringt einen Mehrbauern für den Nachziehenden und die restlichen Bauern am Damenflügel werden fallen.

C) 20.De3-f3 ist nicht so klar, aber nach 20…Lg7x3 21.b3xa4 Lc3xd2 hat Weiß das Läuferpaar und einen Turm für die Dame. Im Kampf Vier-gegen-Zwei muss Schwarz schnell seine Figuren koordinieren und er wird gewinnen.

In der Partie geschah 20.Lc3xg7 Te6xe3 21.b3xa4 Te3-e4 22.Lg7-h6 Te4xc4 mit identischer Stellung zur Variante oben nach 20.b3xa4.

Rheinland-Pfalz-Open. Weilerbach 2019
Link - Kuschmann 1-0 (3) Weiß am Zug gewinnt.

Der weiße Läufer auf e5 ist ein zu großes Monstrum, als dass er im letzten Zug anstelle von 23…Dc7-b6 nicht hätte abgetauscht werden müssen.

In der Partie fand Weiß 24.Dg3xg6+ Kg8-f8 (24…Tf7-g7 25.Dg3xg7#; 24…h7xg6 25.Th3-h8#) 25.Dg6-h6+ (25.Th3xh7 wäre noch stärker gewesen, da Schwarz den Turm tauschen muss: 25…Tf7xh7 26.Dg6xh7 Ld6xe5 27.Te1xe5  und der Läufer macht sich über e1 auf den Weg nach h5) 25…Kf8-e7 (die Alternativen führen wieder zu Matt) 26.Dh6-h4+ Ke7-f8 27.Le5-f6?! Ld6xf4 28.Dh4xf4 Tf7xf6 29.Th3xh7 Te8-e7? Mit dem letzten Zug stellte Schwarz die Partie dann komplett ein: 30.Df4-b4 (auch 30.Th7-h8+ Kf8-f7 31.Df4-g5 zerlegt Schwarz) 30…Tf6-f7 (auch 30…Db6-d8 scheitert: 31.Th7-h8+ und die Dame geht verloren) 31.Th7-h8+ Kf8-g7 32.Db4-h4 und das Matt ist nicht mehr aufzuhalten.

Rheinland-Pfalz-Open. Weilerbach 2019
Halabi - Müller 1/2-1/2 (3) Schwarz am Zug gewinnt.

Das gleichfarbige Läuferendspiel ist eigentlich remis – Schwarz muss vorerst darauf achten nicht ins Bauernendspiel abzuwickeln. Das war wohl die Intention des Weißen, der 56.Ld4-f2 zog (Diagrammstellung) und auf einen Abtausch hoffte: 56…Le1xf2? 57.Kf3xf2 Kc7-b6 doch Weiß fehlt in allen Varianten ein Tempo für den Sieg.

56…h3-h2! gewinnt einfach den Läufer: 57.Kf3-g2 Le1xf2

Das aus meiner Sicht einfachste Gewinnverfahren besteht nun darin, den Läufer auf g7 zu postieren um alle Angriffe des weißen Königs auf die Bauern unmöglich zu machen. Der schwarze König sammelt im Anschluss die Bauern ein. Auch ein möglicher Vorstoß mittels f4-f5 nebst g5-g6 kann so einfach pariert werden. Möglich wäre:

48.Kg2xh2 Kc7-b6 59.Kh2-h3 Lf2-d4 60.f4-f5 Ld4-g7 61.Kh3-g4 (61.f5-f6 Lg7-f8 und der schwarze König packt bald die Bauern ins Körbchen) 61…Kb6xb5 62.g5-g6 h7xg6 (natürlich nicht 62…f7xg6 wegen des falschen Läufers) 63.f5xg6 f7-f6 und jetzt darf der schwarze König helfen.

Die Partie wurde mit 56…Le1-d2 fortgesetzt und endete nach 71 Zügen remis.

Rheinland-Pfalz-Open. Weilerbach 2019
Hofmann - Pikatz 1-0 (3) Weiß am Zug gewinnt.

Nach 32…Kh7-h8 hätte Weiß wohl langfristig auf Granit gebissen, 32…Sf6xh5? führte zur Diagrammstellung und zur folgenden, hübschen Kombination:

33.Tg6xh6+ und Schwarz gab sofort auf. 33…Kh7xh6 oder 33…g7xh6 werden mit einem einzügigen Matt beantwortet – allein, dass der Turm nicht geschlagen werden darf, macht den Zug schon attraktiv. Nach 33…Kh7-g8 sammelt Weiß auch noch den Springer ein und der Angriff rollt weiter.

Rheinland-Pfalz-Open. Weilerbach 2019
Schaum - Weber 1/2 (3) Weiß am Zug bekommt Vorteil.

Weiß hat einen Bauern mehr, aber dieser brachte in der Partie nichts ein: Schwarz schloss die Stellung später mit c6-c5 und die weißen Figuren konnten nicht ihre Wirkung entfalten.

Um dies zu verhindern hätte Weiß hier selbst 36.c4-c5 ziehen müssen. Das gibt der weißen Damen die Möglichkeit über c4 ins Spiel zu kommen. Wichtiger noch, die Deckung des schwarzen b-Bauern wird blockiert und Weiß sammelt den zweiten Mehrbauern ein.

Deckungsversuche scheitern, da Weiß Dc2-c4 hat. Eine sehr interessante Variante ist 36…Dd7-a7 37.e4-e5 Kg6-g7 Der König muss aus der Schusslinie. 38.e5xf6+ Kg7xf6  39.Sd3-e5! Der König darf wegen Dc2-f5# nicht schlagen! Die Felder f5 und g6 können die Dame kaum erwarten. Möglich wäre 39…Da7-a6+ 40.Ke2-d2 Da6-c8 Jetzt ist wenigstens f5 unter Kontrolle. 41.Dc2-e4 Dc8-e6 42.f2-f4 g5xf4 43.De4xf4+ Kf6-g7 Df4xd4 und Weiß hat zwei Bauern mehr plus die bessere Leichtfigur.

Rheinland-Pfalz-Open. Weilerbach 2019
Reuther - Ohler 0-1 (3) Schwarz am Zug gewinnt.

Eine simple Taktik hätte die Partie sofort beenden können. Der große Wunsch des Schwarzen lautet doch, die Fesselung des Springers in einen Abzug zu verwandeln:

25…Tc8-c1+ 26.Ke1-d2 Sa5-c4+ und Weiß kann aufgeben.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen